0
(0)

Der Familienurlaub steht an und Ihr reist dieses Mal nicht nur zu zweit, sondern zu dritt. Familienurlaub mit Baby – das steht auf dem Programm. Natürlich gibt es im Vorfeld einige Dinge zu beachten, wenn der Urlaub kein Reinfall werden soll. Schließlich wollt Ihr zu dritt eine versöhnliche Zeit verbringen und nicht vor ungeahnte Probleme gestellt werden. Vorbereitung ist in diesem Fall und, wie immer im Leben, alles. Im Folgenden erhaltet Ihr daher einige Tipps, was es bei einem Familienurlaub mit Baby zu beachten gibt. Anreise, Fahrtzeit, Gepäck, Unternehmungen – nun erhaltet Ihr einen Überblick darüber, was bei solch einem Urlaub für Euch und Eure Familie wichtig sein kann.

Orte (Nordsee, Berge)

Welche Orte eignen sich besonders, um als Familie mit dem Kleinkind zu verreisen? Trefft entsprechende Vorbereitungen und wappnet Euch entsprechend, müsst Ihr Euch nicht einschränken oder umplanen, „nur“ weil Ihr nun noch ein Kleinkind mit an Bord habt. Je nachdem, wie klein das Kind allerdings noch ist, tut Ihr Euch als Familie und wohl auch dem oder der Kleinen einen Gefallen, wenn Ihr von exotischen Reisezielen noch Abstand nehmt, bis das Kind ein gewisses Alter erreicht hat. Damit sind beispielsweise Reisen auf andere Kontinente gemeint. Generell gilt natürlich, dass die Reise umso stressiger wird, je länger sie dauert. Auch auf „hohe“ Reiseziele solltet Ihr vorerst verzichten. Damit sind beispielsweise die Alpen und generell Ziele höher als 1500 Meter gemeint. Hier solltet Ihr Geduld haben, bis Euer Kind mindestens 2 Jahre alt ist. Eine Städtereise kann sich oftmals anbieten, da das Kind friedlich in seinem Buggy schlafen kann, während Ihr die Stadt erkundet, zum Essen einkehrt und beispielsweise Sehenswürdigkeiten besichtigt. Weitere Vorteile können in den Städten selbst warten, denn dort sind Drogeriemärkte beispielsweise schnell zu finden, sollte schnell noch etwas gekauft werden müssen. Erholung und Entspannung ist an vielen Orten möglich, weshalb Ihr Euch ein schönes Ziel aussuchen, den Radius dabei aber schon einschränken solltet.

Anreise (Auto, Bus, Flugzeug)

Was Ihr beachten bzw. mitnehmen müsst, wenn es um die Anreise mit dem Auto bzw. Bus geht, könnt Ihr bei der Rubrik „Wichtiges Gepäck“ nachlesen. In jedem Fall solltet Ihr darauf achten, schnell von A nach B zu kommen und für genügend Pausen zu sorgen. Frischluft ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden des Kindes, natürlich auch für Euer Wohlbefinden. Für die Reise mit dem Flugzeug ist es natürlich erforderlich, einige Vorkehrungen zu treffen. Solltet Ihr mit einem Buggy reisen, könnt Ihr diesen bis kurz vor Reiseantritt erhalten und könnt ihn gleich nach der Landung zurückgeben. Schnuller und Fläschchen helfen dem Kleinkind, den Druckausgleich bei der Landung und beim Start der Maschine herzustellen. Bestenfalls solltet Ihr Nachtflüge buchen, damit Euer Baby seinen Rhythmus aufrechterhalten kann. Wickeltische und Ersatzwindeln finden sich an Bord. Das Aufwärmen der Flasche kann ebenfalls an Bord übernommen werden. Selbst Babynahrung steht dort, allerdings begrenzt, zur Verfügung. Daher solltet Ihr natürlich auf die Lieblingsnahrung des Kindes zurückgreifen. Das sind in diesem Fall jedenfalls die Vorkehrungen, die mit der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa möglich sind. Wie es sich mit anderen Fluggesellschaften verhält, findet Ihr auf den entsprechenden Internetseiten.

Lange Fahrtzeit – was tun?

Kleinen Kindern ist es im Prinzip egal, wo sie sich befinden, solange sie sich wohl fühlen. Daher kann der Urlaub für die Kinder schon im Auto, Bus oder wo auch immer beginnen, wenn Ihr entsprechende Vorkehrungen trefft. Dazu gehört beispielsweise die entsprechende Unterhaltung. Autospiele machen den Weg definitiv kürzer und sorgen für Spaß für die ganze Familie. In den Pausen solltet Ihr als Familie für Bewegung sorgen, eventuell einen kurzen Ausflug unternehmen, um sich zu erholen. Je nach dem, für welches Reiseziel Ihr Euch entschieden habt, gibt es in den Pausen schon Möglichkeiten für die Kinder, sich auszutoben und etwas zu erleben. Hörspiele, Musik im Radio, DVDs und CDs – all das kann im Auto die Stimmung deutlich anheben. Bücher können gelesen und Spiele gespielt werden. Auch die Verpflegung sollte sichergestellt sein, indem Ihr beispielsweise einen Gaskocher mit in den Urlaub nehmt oder aber in den Pausen entsprechend für Nachschub sorgt. Ihr werdet zudem keinen Fehler begehen, wenn Ihr die Reise so plant, dass sie in die Nacht hineingeht, damit das Baby schlafen kann, sofern dies, beispielsweise im Auto, möglich ist.

Wichtiges Gepäck

Bei solch einem Urlaub mit Kleinkind gibt es natürlich einige wichtige Dinge und Anforderungen, die es zu beachten gilt. Spezielles Gepäck gehört auch dazu, schließlich muss man in diesem Fall etwas anders packen, als es bei einem Urlaub zu zweit der Fall wäre. Die Gepäckliste vor Reiseantritt kann zum Beispiel in folgende Rubriken eingeteilt werden: Essen und Trinken, Kleidung, Sonnenschutz, Kulturtasche / Kinderpflege, Ferienwohnung, Kindertransport, Reiseapotheke, Reisedokumente und sonstige Dinge, die „Kinder glücklich machen“. Nahrung und Getränke sind natürlich für die Reise sehr wichtig. Lätzchen, am besten waschbar, müssen mitgenommen werden. Für Ausflüge eignen sich Einweglätzchen sehr gut. Diese sind zwar nicht gerade preiswert, aber dennoch nützlich.

Fläschchen, Trinkbecher und Geschirr zählen ebenfalls zur Liste der Dinge, die im Familienurlaub mit Baby nicht fehlen dürfen. Wenn Ihr am Urlaubsort Kleidung nicht waschen wollt, solltet Ihr hier natürlich genug einpacken und Euch auf alle Wetterlagen vorbereiten. T-Shirts, kurze Hosen bzw. Kleidchen, Sweatshirts, Pullover, lange Hosen und Jacken, sowie feste Schuhe und Sandalen gehören zwingend dazu. Regenkleidung und Gummistiefel dürfen natürlich nicht fehlen, damit auch der Regen den Urlaub nicht zerstören kann. Bodys und Unterwäsche zählen ebenso zur Liste wie Schlafanzüge, Mützen und Hüte. Denkt zudem ggf. an Badebekleidung, Schwimmflügel und Schwimmwindeln und schon seid Ihr in puncto Kleidung gut vorbereitet.

Kleinkinder müssen vor der Sonne besonders geschützt werden, weshalb Ihr hier bei der Planung besonders aufmerksam sein solltet. Sonnenschutz für die Autofenster, Sonnenschirm oder Strandmuschel, Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel und entsprechende Kleidung sind in diesem Zusammenhang zu empfehlen. In die Kulturtasche kommen ähnliche Dinge, an die man als Erwachsener unter anderem schon denken muss: Zahnbürste, Zahnpasta, Bürste bzw. Haarspangen, Pflegecreme oder Lotion und feuchte Waschlappen. Des Weiteren natürlich noch Duschcreme/Shampoo bzw. Kinderbad, Windeln, Feuchttücher, Wundcreme, Topf, Toilettenpapier, beispielsweise für einen Campingurlaub und Plastikbeutel bzw. Wäschesack.

Solltet Ihr eine Ferienwohnung beziehen wollen, denkt an Reisebett, Kissen, Decke, Bettwäsche, Kinderschlafsack, Babyphon und Kinderhochstuhl. Für Ausflüge sind Tragetuch bzw. Kindertrage, Buggy/Kinderwagen, Kinderautositz und Rucksack wichtig. Außer den wichtigsten Reisedokumenten und Pässen solltet Ihr Euch natürlich auch eine kleine Notfallapotheke aneignen. Wenn Euer Kind über Allergien, Ausschläge etc. klagt, solltet Ihr Medikamente natürlich mit dem Arzt absprechen. Ansonsten bitte nur Medikamente verwenden, die Ihr schon von zu Hause kennt und aufpassen, wenn es um den Erwerb von Medikamenten im Ausland geht. Zu guter Letzt: Dinge, die Euer Kind besonders glücklich machen! Schnuller, Lieblingsstofftier, Schmusedecke, Spielsachen, Malsachen, Sandspielzeug, Bilderbücher, Liederbücher, Nachtlicht – ganz wichtig! Natürlich kann es hier individuell auch noch weitere Utensilien geben, die Ihr nicht vergessen sollten.

Fazit

Denket an die entsprechende Vorbereitung in Bezug auf die anstehende Reise. Plant rechtzeitig und bedenkt möglichst viele wichtige Dinge, die hier auch Erwähnung gefunden haben. Wer richtig packt, hat für seine Reise bereits entsprechend vorgesorgt. Medikamente, spezielle Baby-Kleidung und wichtige Dinge für die passende Ernährung sind dabei natürlich besonders wichtig. Die Anreise solltet Ihr für das Kind auf jeden Fall angenehm und, wenn möglich auch kurzweilig gestalten. Beschäftigt Euch auf jeden Fall mit Eurem Kind und sorgt für die entsprechende Unterhaltung auf dem Weg. In puncto Urlaub mit Kleinkind spielt das Thema Erholung und Entspannung häufig die Hauptrolle, daher wird es eigentlich gar nicht so wichtig sein, wohin es geht, solange Ihr dort Kraft und Energie tanken könnt. Das hat den Vorteil, dass Ihr auch den Anfahrtsweg bescheiden halten könnt. Ansonsten gibt es je nach Fortbewegungsmittel natürlich einige spezifische Dinge, die beachtet werden sollten. Letzten Endes spielen Routinen für kleine Kinder eine sehr wichtige Rolle, weshalb Ihr im Urlaub dafür sorgen solltet, dass sich der gewohnte Rhythmus des Kindes nicht allzu sehr verändert. Habb Ihr das Ziel auserkoren, gepackt und Euch auch sonst entsprechend gerüstet und für eine gelungene Anfahrt gesorgt, kann der erholsame Urlaub kommen!

Foto: pixabay.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Du diesen Beitrag nützlich findest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.