0
(0)

Das Kinderzimmer einrichten ist für die meisten Eltern eine Herausforderung. Doch diese Aufgabe macht Spaß und die Mühe lohnt sich. Denn das eigene Kinderzimmer ist ein wichtiger Bestandteil für eine schöne Kindheit und auch für die Gesundheit des Kindes. Eltern und Kids können dieses spannende Projekt gemeinsam gestalten. So fühlt sich das Kind im eigenen Reich wohl und hat seine eigenen vier Wände, die zur Kreativität einladen. Außerdem freuen sich Mamas und Papas über die herrliche Ruhe, wenn das Kind sich nach dem Kinderzimmer einrichten gerne darin aufhält und sich auch mal zum Spielen alleine zurückzieht.

Kinderzimmer einrichten – von Anfang an Ordnung denken

Bevor die Umgestaltung des Kinderzimmers beginnt, solltest du einen Plan und konkrete Ideen haben, wie du den Raum gestalten wirst. Das Wichtigste ist es, an die Ordnung zu denken, damit deinem Kind das Aufräumen leicht fällt. Plane für Spielzeug, Kuscheltiere und Bücher einen festen Platz ein.

Jedoch muss auch das Ausmisten dazugehören und das sollte 1-2 Mal im Jahr passieren. Selbstverständlich ist es sinnvoll, wenn ihr vor der Renovierung und Umgestaltung ebenfalls ordentlich ausmistet. Manchmal müssen auch neue Möbel her, wenn ihr das Kinderzimmer einrichten wollt. Entweder, weil das Kind ein neues Alter erreicht hat und älter wird oder weil die alten Möbel nicht mehr so schön sind. In beiden Fällen hat das Kind natürlich Mitspracherecht und das macht Spaß und gute Laune. So kann das Kind die eigenen Bedürfnisse preisgeben und hat das schöne Gefühl, dass seine Wünsche bei der Kinderzimmergestaltung berücksichtigt werden.

Dazu kommt noch, dass man sich gemeinsam Gedanken macht und das neue Kinderzimmer planen kann. Eine schöne Idee, da auch so der Familienhalt etwas stärker zusammenrückt. Ist dann das neue Kinderzimmer fertig – so ist die Freude unbeschreiblich groß und das Kind möchte das neue Zimmer nicht mehr verlassen.

Rechtzeitige Planung ist das A und O

Bevor es so richtig losgehen kann, muss die Planung erstmal erfolgen. Dieser Part ist am allerwichtigsten und braucht auch etwas Anlaufzeit. Zunächst muss das Kinderzimmer ordentlich und akkurat gemessen werden. Nur so kann man passende Kindermöbel aussuchen. Am besten fertigt ihr eine Skizze an – so seid ihr definitiv auf der richtigen Seite. Mit der fertigen Skizze könnt ihr dann ins Möbelhaus gehen und kindgerechte Möbel aussuchen.

Denkt an schöne Tapeten und einen tollen Fußbodenbelag. Beides sollte pflegeleicht sein. Eine abwaschbare Kinderzimmertapete ist garantiert kein Fehler. Besorgt vorab benötigtes Werkzeug und Materialien zum Renovieren. Tapetenkleister, Kleisterpinsel und ein Tapeziertisch sollten unbedingt gleich besorgt werden, damit ihr dann bei Renovierung und Umgestaltung am Ball bleiben könnt und nicht nochmal in den Baumarkt fahren müsst, weil etwas fehlt.

Insbesondere, wenn du das Babyzimmer einrichten oder für dein Kleinkind das Zimmer gestalten willst, denke unbedingt an die Sicherheit! Hier findest du Tipps für eine kindersichere Wohnung.

Erholsamer Schlaf ist Gold wert

Beim Kinderzimmer einrichten sowie beim Kauf neuer Möbel solltet ihr unbedingt sorgfältig das neue Bett aussuchen und die passende Matratze kaufen. Wichtig ist, dass Bett und Matratze hochwertig sind – dafür darfst du ruhig ein paar Euro mehr ausgeben. Denn guter und gesunder Schlaf ist extrem wichtig für dein Kind und seine Rückengesundheit.

Bist du dir unsicher, worauf es bei Kinderbett und Kindermatratze ankommt, lasse dich im Möbelhaus vom Fachpersonal beraten. Wichtig ist die Frage:

„Wie wurde das Lattenrost konstruiert?“

Es werde Licht – die perfekte Kinderzimmerlampe

Habt ihr das perfekte Bett gefunden, so kommt gutes Licht an die Reihe. Was man nicht vergessen darf ist, dass das Kind sich in dem neuen Zimmer viel aufhalten wird. Unter anderem werden Hausaufgaben gemacht und auch Bücher werden nach dem Kinderzimmer einrichten gerne in der neuen Kuschelecke gelesen. Ist das Licht nicht ausreichend oder nicht hochwertig genug, so kann das Folgeschäden mit sich führen. Neben einer Deckenlampe sollte auch am Schreibtisch eine Tischlampe stehen. Nach Belieben kann man zudem noch eine Nachttischlampe kaufen.

Ist man mit dem Kauf der Lampen überfordert, so kann man auch hier ein fachgerechtes Personal zu sich rufen und sich natürlich helfen lassen.

Foto: Виктория Бородинова auf Pixabay.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Du diesen Beitrag nützlich findest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.