Gesundes Schwitzen in der Sauna – auch für Kinder gut?

“Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen, schwitzen und soll das Wasser in seiner mildesten Form gebrauchen.” – Zitat von Sebastian Kneipp.

Ähnlich wie Kneipp sind viele Menschen auf der ganzen Welt sind überzeugt von der positiven Wirkung, die ein Saunagang mit sich bringt. Entspannung und Erholung stehen dabei im Vordergrund. Wer nach weiteren Vorteilen sucht, wird ebenfalls schnell fündig. Im Folgenden werden einige davon genannt:

1. Durch das Schwitzen (pro Saunagang verliert man etwa einen halben Liter Schweiß) werden Abfallstoffe ausgeschwemmt.
2. Die heiße Luft wirkt sich wohltuend auf die Atemwege aus. Vor allem Leute mit Erkrankungen der Bronchien profitieren von regelmäßigen Saunabesuchen.
3. Wer des Öfteren der Sauna einen Besuch abstattet, stärkt durch das kräftige Schwitzen sein Immunsystem und ist weniger anfällig für Erkältungen.
4. Wenn der Saunagang entspannt und nicht gehetzt abläuft, hebt sich die Stimmung und Reizbarkeit und sogar Schlafstörungen und Kopfschmerzen werden gelindert.

Wir sehen also: Saunabesuche sind durchaus gut für die Gesundheit. Aber gilt das auch für Kinder?

Empfehlungen für Saunabesuche mit Kindern

Die genannten positiven Aspekte eines Saunabesuches gelten ebenso für Kinder (https://sauna-portal.com/blog/wellness/kinder-u-sauna.html). Und grundsätzlich ist der Besuch eines Saunabetriebes von Kindern ab 3 Jahren erlaubt. Wenn es darum geht, ob noch jüngere Kinder oder gar Babys in die Sauna dürfen, so trifft man hier auf verschiedene Empfehlungen. Der deutsche Sauna-Bund ist der Meinung, dass bereits Babys mit vier Monaten mit in die Sauna dürfen. Hierbei ist allerdings wichtig, dass der Kinderarzt bei der U4 keine Auffälligkeiten festgestellt hat, die einen Saunabesuch nicht möglich machen und dies auch mündlich mitgeteilt hat. Allerdings verlangen viele Saunabetriebe eine schriftliche Bestätigung des Arztes von den Eltern.

Im Widerspruch dazu empfehlen jedoch andere Quellen, ein Kleinkind vor Vollendung des ersten Lebensjahres nicht in die Sauna mitzunehmen, da der Stressfaktor beim Schwitzen hier für den kleinen Körper als nicht aushaltbar eingestuft wird. Am besten ist man beraten, wenn man den Saunabetrieb, den man mit Kindern aufsuchen möchte, vorher anruft oder in der Hausordnung nach den entsprechenden Vorschriften sucht.

Auf was muss man bei einem Saunabesuch mit Kindern achten?

– Wenn das Kind eine Erkältung oder Erkrankung irgendeiner Art hat, sollten Sie auf den Saunabesuch verzichten oder mit Ihrem Kinderarzt darüber sprechen.
– Erklären Sie vor dem ersten Saunabesuch Ihrem Kind genau, wie der Saunagang abläuft und auf was man achten sollte. Die meisten Kinder finden Gefallen an dem neuen Erlebnis und zeigen sich der neuen Erfahrung gegenüber aufgeschlossen.
– Lassen Sie das Kind niemals alleine in einer Sauna. Beim Besuch sollten Sie es am besten auf dem Schoß halten, um zu verhindern, dass es auf die höheren Bänke klettert, da es dort noch einen Tick heißer ist.
– Unbedingt für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. Erwachsenen ist es empfohlen, das Trinken erst nach dem letzten Saunagang zu erledigen, damit beim Schwitzen mehr Abfallstoffe ausgeschwemmt werden können. Aber dies gilt nicht für Kinder! Diese sollten so viel trinken, wie sie möchten oder gar dazu angehalten werden, damit der Körper nicht dehydriert wird.
– Die letzte Mahlzeit vor dem Saunagang sollte etwa 1-2 Stunden zurückliegen. Ein zu voller Magen oder ein Hungergefühl können sich negativ auf den Kreislauf auswirken. Ein kleiner Snack nach dem Saunieren tut dem Kreislauf jedoch gut.
– Nach dem Saunagang kühlen Sie Ihr Kind am besten mit etwas laufwarmen Wasser ab (zum Beispiel mithilfe eines Waschlappens). Auf eine eiskalte Dusche sollten Sie verzichten, da der kleine Körper durch den plötzlichen Temperaturumschwung starkem Stress ausgesetzt ist.
– Vermeiden Sie Aufgüsse jeder Art, da diese oft mit ätherischen Ölen versetzt sind und die Schleimhäute reizen können.
– Der erste Saunagang sollte nicht länger als 3-5 Minuten dauern. Wenn das Kind die Hitze gut verträgt, können Sie den Besuch das nächste Mal um einige Minuten verlängern.
– Falls Sie eine Überhitzung feststellen, verlassen Sie lieber umgehend die Sauna. Etwas ältere Kinder sagen vielleicht selbst Bescheid, wenn sie die Hitze nicht gut vertragen. Gehen Sie dann auf die Wünsche Ihres Kindes ein und beenden Sie den Saunagang etwas früher.

“Hier muss man sitzen und warten und dann kommen die Perlchen.” – Zitat eines Erstklässlers.

Fazit: Auch junge Kinder können einen Saunabesuch genießen, wenn sie ohne Stress und sanft an die Sauna gewöhnt werden.

Was sollte ich für mein Kind unbedingt in die Sauna mitnehmen?
1. Oft fühlen sich andere Besucher einer öffentlichen Sauna von Kindern gestört, wenn diese herumlaufen oder sehr laut sind. Nehmen Sie deshalb ein Bilderbuch oder ein anderes hitzebeständiges (leises) Spielzeug für Ihr Kind mit, damit es während dem für ihn anfangs eher unangenehmen Schwitzen abgelenkt ist.
2. Mehrere Handtücher, ein Waschlappen und wenn nötig Wechselkleidung.
3. Ausreichend Trinkwasser (nichts mit Kohlensäure) oder ungesüßten Tee. Dazu vielleicht ein paar Snacks für später.
4. Eventuell einen Saunakilt oder eine Schwimmwindel. Fragen Sie am besten in Ihrer Sauna nach, was bei Kindern zu beachten ist, die noch nicht trocken sind. In der Regel wird Bekleidung in einer Sauna nicht gerne gesehen, aber bei Kindern wird hier oft eine Ausnahme gemacht.

TIPP:

Wenn man sich auf die Suche macht, kann man im Netz vielleicht eine spezielle Kindersaune in der Umgebung seines Wohnortes finden. Oder die eigene Sauna bietet eine solche Form des Saunierens für die jungen Besucher an. Kindersaunas haben meiste knappe 60°C und sind deshalb unbedenklicher (www.kita.de). Und da es den Kleinen vielleicht schwerfällt stillzusitzen, gibt es in einer solchen Sauna oft zusätzlich ein spezielles Programm, das den jungen Besuchern spielerische Unterhaltung bietet.

Saunabesuche mit Kindern sind auf jeden Fall eine gesunde Angelegenheit – lassen Sie sich von den positiven Aspekten überraschen!

Dieser Artikel ersetzt nicht die Meinung eines Experten. Falls Sie Bedenken wegen eines Saunabesuches mit einem Kind haben, fragen Sie unbedingt Ihren Kinderarzt um Rat.

Foto: pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar