0
(0)

Ein Restaurantbesuch mit Kindern – für viele eine Horrorvorstellung. Viele Eltern denken dabei an umgestoßene Getränke, genervte Kellner und böse Blicke der anderen Gäste. Daher wollen Eltern oft einen Babysitter finden, um einen entspannten Abend zu zweit zu erleben. Wer keinen geeigneten Babysitter für die Kinderbetreuung hat, bleibt lieber zu Hause. Das ist nicht nur für die betroffenen Eltern schade, sondern auch den Kindern entgeht ein wichtiger Lernprozess. Eine Gesellschaft sollte Kinder nicht aus Aktivitäten ausschießen, sondern teilhaben lassen.

Hier eine Fürsprache für Kinder in Restaurants, gespickt mit Tipps, wie auch der gemeinsame Restaurantbesuch mit Kindern zu einem entspannten Abend für die ganze Familie wird.

Restaurantbesuch mit Kindern: lass dein Kind lernen!

Dein Kind wird bei einem gemeinsamen Restaurant-Besuch direkt bemerken, dass alles anders ist, als beim gemeinsamen Essen zuhause. Ihr als Eltern habt euch vielleicht extra umgezogen, ihr seid mit dem Auto gefahren und betretet nun einen Raum, der so ganz anders als zu Hause ist. Diese fremde Situation wirkt auf Kinder ganz unterschiedlich; manche werden schüchtern, andere drehen auf. Umso entspannter ihr als Eltern seid, umso entspannter werden auch eure Kinder sein. Also macht euch vorher nicht selbst verrückt, sondern bleibt entspannt. Eine lange Ansprache über gleich geltende Regeln wird euer Kind nur verunsichern.

Auch danach ist alles anderes: fremde Menschen bedienen einen, es gibt noch andere Gäste im Restaurant und vieles mehr. Doch was soll das nun alles unseren Kindern bringen?

Dein Kind lernt, sich auch in neuen Umgebungen zurecht zu finden. Es wird lernen, dass ein Raum voller fremder Menschen nicht bedrohlich ist und dass es völlig normal ist, sich in anderen Umgebungen auch anders zu verhalten. Gerade letzter Punkt ist besonders wichtig, denn in unserem ganzen Leben werden wir immer wieder damit auseinander gesetzt sein, dass in verschiedenen Räumen unterschiedliche soziale Vorgaben herrschen. Umso frühzeitig dein Kind dies erlernt und als normal empfindet, umso leichter kann es sich später auch in einer fremden (sozialen) Umgebung einfinden.

Tischmanieren beginnen zu Hause

Wer erwartet, dass sich das Kind im Restaurant „perfekt“ benimmt, sollte mit den Tischmanieren zu Hause anfangen. Plötzlich neue Regeln wird dein Kind nicht direkt umsetzen können. Wenn es aber von zu Hause gewöhnt ist, dass es am Tisch einige Regeln gibt, wird dein Kind diese auch im Restaurant umsetzen. Und nein – ihr müsst nun nicht jeden Tag zu Hause extra streng sein. Lebt einfach ein respektvolles miteinander vor und euer Kind wird es euch automatisch gleichtun.

Wann gehe ich am besten mit Kindern essen?

Kinder sind meist quengelig, wenn sie müde sind oder Hunger haben. Daher sollte der Restaurant-Besuch nicht zu spät am Abend stattfinden und vorher darf es ruhig eine Kleinigkeit zu essen geben. Oft ist es daher besonders praktisch möglichst zeitnah zur Restaurant-Öffnung zu kommen. Der positive Nebeneffekt dabei ist, dass das Restaurant um diese Uhrzeit meist noch nicht zu voll ist. Auch wird euer Essen vermutlich schneller am Tisch sein, wenn ihr nicht gerade in der Stoßzeit essen geht. So wird die Geduld eures Kindes nicht zu sehr strapaziert.

Wie wähle ich das richtige Restaurant aus?

So traurig es auch ist: Nicht in jedem Restaurant ist man mit einem (Klein-) Kind willkommen. Teilweise hört man sogar, dass gastronomische Betriebe sogar ganz klar nach außen kommunizieren, dass Kinder nicht willkommen sind. Häufig sind besonders edle Restaurants auch kein guter Anlaufpunkt – jeden Falls nicht in Deutschland, in anderen Ländern sieht dies zum Glück anders aus.

Dafür zeichnet sich in den letzten Jahren ein Trend zu so genannten Kinder-Restaurants ab. Hier gibt es meist eine Spielecke, die mit Malsachen, Büchern, Puzzeln und anderen Spielzeugen ausgestattet ist.

Aber auch wer nicht direkt ein Kinder-Restaurant besuchen will, hat meist eine große Auswahl – viele Gastronomen haben inzwischen verstanden, dass Eltern auch eine dankbare Zielgruppe sind (wer sich wohlfühlt, wird häufig wiederkommen). Vielleicht ist euch ja auch vor eurer Zeit ein Restaurant aufgefallen, indem die Kellner zu anderen Kindern besonders freundlich waren oder ihr fragt andere Eltern. Auch im Internet gibt es ganze Portale, die sich diesem Thema widmen.

5 Tipps für einen gelungenen Restaurant-Besuch

Ihr wollt euch in das Abenteuer „Restaurantbesuch mit Kleinkind“ stürzen, dann haben wir hier die wichtigsten Tipps für euch:

Informiert euch über das Restaurant & wählt die passende Uhrzeit für den Restaurantbesuch mit Kind

Wählt das Restaurant am besten nach euren eigenen, guten und kinderfreundlichen Erfahrungen oder informiert euch vorher bei anderen Eltern. Am besten geht ihr auch nicht zu spät, damit euer Kind fit und munter ist, denn dann ist die Stimmung am besten.

Geschmacksvorlieben beachten – keine Experimente mit exotischen Speisen

Gerade beim Essen gemeinsam mit Kindern solltet ihr auch die Geschmacksvorlieben eurer Kinder beachten. So eignet sich beispielsweise indisches Esse oft nicht, da es sehr scharf ist und damit für Kinder ungeeignet ist. Das heißt aber nicht, dass ihr nur in eine Pommes-Bude gehen könnt. Fast alle Restaurants bieten eine Kinderspeisekarte mit den beliebten Kinderklassikern an. Je nach Alter und Interesse deines Kindes ist die beste Variante, für dein Kind nur einen Teller mit zu bestellen und ihm was von eurem Teller abzugeben.

Restaurantbesuch mit Kindern: Etwas für die Beschäftigung einpacken

Ein (Klein-) Kind das über lange Zeit ruhig m Tisch sitzt und den Gesprächen der Erwachsenen lauscht, gibt es nicht! Also nehmt Spielzeug mit, mit dem sich euer Kind beschäftigen kann. Besonders gut eignen sich Malsachen. Hier gibt es auch tolle Varianten, die nur mit Wasser funktionieren (wie z.B. Aqua Doodle) – so musst du keine Angst haben, dass Möbel oder Tischdecken im Restaurant ruiniert werden. Für ältere Kinder kann auch ein Kartenspiel eingepackt werden.

Hin und wieder sieht man in Restaurants Kinder an Smartphones spielen. Meistens ernten die Eltern abfällige Blicke – meistens von Menschen ohne Kindern. Natürlich ist ein Smartphone nicht die beste Ablenkung, sollte dem Kind aber beim Nachtisch langweilig werden, kann man auch mal 5 gerade sein lassen und seinem Kind 10 Minuten Medienzeit gönnen.

Beim Restaurantbesuch mit Kindern Ausnahmen erlauben – Limo, Pommes & Süßes

Das Schöne am Essen gehen, ist doch auch für uns Erwachsene, dass es anders ist als sonst. Hier gönnt man sich vielleicht ein Glas Wein zum Essen oder einen Nachtisch. Also wieso sollten wir zu unseren Kindern strenger sein, als zu uns selbst? Also erlaubt eurem Kind, sich eine eigene Limonade, die Portion Pommes anstatt etwas Gesundem oder einen Nachtisch zu bestellen. So wird eurem Kind der Restaurant-Besuch positiv in Erinnerung bleiben.

Mit Kind ins Restaurant – habe keine Angst vor Missgeschicken

Du hast schon Horrorvisionen von umfallenden Gläsern oder einem stürzenden Keller, weil euer Kind ihm vor die Beine gelaufen ist? – Entspannt euch! Es ist nicht viel anders als vorher zu zweit, nur das jetzt noch eine Person mehr Aufmerksamkeit möchte. Behandelt euer Kind nicht als lästiges Anhängsel, sondern genießt den Abend zusammen. Umso mehr Ruhe ihr ausstrahlt, umso entspannter wird auch euer Kind sein.

Foto: Pexels auf Pixabay.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Du diesen Beitrag nützlich findest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.