Pädagogisches lernen und Förderung durch arbeiten mit Werkzeug

Unsere Kinder sind das höchste Gut was wir haben und sie sollen spielend fürs Leben lernen, denn was “Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr”. Deshalb sollte schon ab 3 Jahre eine pädagogische Erziehung beginnen, aber spielend. Das pädagogische Konzept in Deutschland ist dafür da die Bildung jedes einzelnen Kindes anzuregen und zu fördern. Alle Kinder sollen zum eigenständigem Denken und Handeln angeregt werden, ihre Fantasien entwickeln und selbständig werden. Da wir alle wissen, dass unsere lieben Kleinen viel zu viel unnützes Spielzeug haben, solltest Du wieder mehr Wert auf Spielzeug legen, welches unsere Kleinen fördern und zum Denken anregen.

Kinder brauchen Spielzeug zum Basteln und zum Bauen, wie gern ahmen sie den Papa nach, sie beobachten ihn und werden dadurch geprägt für das zukünftige Leben. Dabei wirken der Papa oder die Mama nicht verbessernd, sie sind eins mit Ihrem Kind, lassen es basteln, auch wenn es nicht immer gelingt oder richtig ist. So lernt jedes Kind, dass es alles kann, wenn man nur will. Besonders geeignet dafür sind Werkzeuge in Verbindung mit Werkzeugbänken für Kinder. In den kommenden Abschnitten möchten wir Dir die verschiedensten Werkzeugbänke gestaffelt nach dem Alter des Kindes vorstellen.

Für jedes Kindesalter die passende Werkbank finden

Werkbänke ab 3 Jahren
Alles beginnt schon im Kindergarten. Hier sind sie oft zu finden, die niedlichen kleinen Werkbänke aus Plastik. Die Frage ab wann ein Kind eine solche Werkbank braucht, erübrigt sich dann, wenn Du die Kleinen beim Werkeln betrachtest. Hingebungsvoll und schon überlegend geben sie alles, was sie sich so in ihrem Kopf ausmalen. Durch das Arbeiten an einer Werkbank können sie nicht “nur” werkeln, sie lernen auch das Werkzeug kennen, was eben auch der Papa immer hat.

Jede Entwicklungsstufe “fordert” ihre eigene Werkbank, schön ist es, wenn die kleine Werkbank neben Papas großer stehen könnte. Aber bitte denke immer an die Sicherheit der Kleinen denn sie sollen ja Spaß haben und sich nicht verletzen. Dem Alter entsprechend sind dann auch die Werkzeuge. Bei dieser Altersklasse gibt es dann Hammer und Schrauber aus Plastik. Sie sind leicht und es können keine Verletzungen drohen. Ab einem Alter von 3 Jahren wird die kleine Werkbank immer Papas ähnlicher, vom Aussehen und der Ausstattung des Werkzeugs. Sogar ein Schraubstock ist vorhanden und es können die ersten Werkzeuge eingespannt werden.

Auf der recht großen Arbeitsplatten können die Kleinen ihr “eigenes” Werkzeug ablegen. So lernen sie auch noch eine gewissen Ordnung zu halten. Was wäre ein Kinderwerkbank aber ohne die passende Schutzkleidung wie Handschuhe, Helm und Brille. Nun ist der kleine Hobbybastler komplett ausgestattet und auch noch sehr glücklich. Die Werkbänke in dieser Altersgruppe sollten aus Plastik oder leichtem Holz sein.

Werkbänke ab 6 Jahre – 10 Jahren
Nun kommen wir der Welt der Erwachsenen schon näher, die Werkbank kann aus Holz oder Metall sein, das Werkzeug fast echt. In diesem Alter ist es wichtig, dass die Arbeitsfläche höhenverstellbar ist, denn Kinder sind nun mal unterschiedlich groß. Hier ist alles vorhanden, was das kleine Handwerkerherz braucht. Angefangen von einer Schraubklemme, Schraubstock, Schraubzwinge, Zollstock, Säge und Wasserwaage. Sogar an Links- oder Rechtshänder wurde gedacht. Du sollst Dein Kind nicht umprogrammieren wollen, wenn es ein Linkshänder ist. Vielleicht sind Papa oder der Opa ja auch so? Eine sogenannte “Messe” muss auf jeden Fall vorhanden sein. Kinder messen gern und so können sie so spielerisch auch noch Zahlen und Abmessungen lernen. Ach so, ein guter Bleistift muss auch dabei sein, der sieht dann keck hinter dem Ohr hervor. Leite bitte Dein Kind aber gut an und bringe ihm bei vorsichtig zu sein, denn eine Säge ist dann auch schon mal echt, nur eben kleiner.

Was sollte generell beim Kauf einer Werkbank beachtet werden?

Die einzelnen Altersklassen haben wir Dir ja schon vorgestellt und wie die Werkbank aussehen sollte! Da jedes Kind in seiner Entwicklungsstufe unterschiedlich ist, solltest Du beim Kauf auch darauf eingehen. Zudem achte bitte darauf, dass die Arbeitsfläche in der Höhe verstellbar ist. Es tut der Haltung nicht gut, wenn Dein Kind gebückt an der Werkbank steht und es sich Rückenschmerzen entwickeln. Eine Arbeitsplatte in Höhe des Bauchs ist immer richtig. Die Werkbank und das Werkzeug sollten einfach “mitwachsen”, altersgerecht eben. So ist das Werkzeug in einem Alter von 3 Jahren aus Plaste und hat keine scharfen Kanten. Es ist aus Holz oder Kunststoff. Das wirklich echte Werkzeug kann dann so ab 6 Jahre erlaubt werden, nur eben in kleinerer Form. Das kannst Du auch online bestellen oder eben mit der Werkbank. Die Werkbank selber sollte nun stabil und massiv sein. Bastle einfach mit Deinem Kind mit und der Erfolg wird sich einstellen. Mehr Infos und Modelle auf: https://www.werkbankversand.de/die-besten-kinderwerkbaenke-fuer-jedes-alter/.

Foto: pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar