Das ideale Familienhaus
5
(3)

Das Konzept eines Familienhauses besteht darin, seinen Bewohnern einen angenehmen Lebensraum zu bieten, in dem sich alle Familienmitglieder wohlfühlen. Gemeinschaftsräume zum Zusammenleben, aber auch private Bereiche zum Zurückziehen: Das optimale Familienhaus wird entsprechend den Wünschen und dem Lebensstil der Familie gestaltet.

In diesem Artikel zeigen wir euch, wie ihr die ideale Konfiguration eures zukünftigen Familienhauses bestimmen könnt. Außerdem haben wir für euch 10 Möglichkeiten, wie ihr eure Immobilie kinderfreundlich gestalten könntet.


Das könnte euch auch interessieren: Kindersichere Wohnung – Tipps


Was ist überhaupt ein Familienhaus?

Ein Familienhaus ist ein einstöckiges oder ebenerdiges Haus, das geräumig genug ist, um Erwachsenen mit Kindern ein gemütliches Zuhause zu bieten. Es besteht meist aus einem großen Wohnzimmer mit offener oder geschlossener Küche, einem oder mehreren Badezimmern, Schlafzimmern, eventuell einer Elternsuite, einer Garage oder einem Carport und einem Außenbereich wie einem Garten oder einer Terrasse.

Ein Spielzimmer, ein Büro, eine Waschküche, ein ausbaufähiger Dachboden oder auch ein Zwischengeschoss können ebenfalls in den Plänen für ein Familienhaus enthalten sein.

Was ihr beim Bau eines Familienhauses beachten könntet

Der Bau eines Familienhauses ist ein wichtiges Projekt, das sich auf die Lebensqualität der Bewohner, insbesondere der Kinder auswirkt.

● Lage
● Raum
● Ausstattung

… all das sind Elemente, an die man denken muss, bevor man sein neues Haus bauen lässt.

Die Lage

Möchtet ihr in der Stadt oder auf dem Land leben? Diese Frage ist von Bedeutung. Während das Land für viele Familien mit kleinen Kindern attraktiv ist, kann es auch Nachteile bringen, wenn die
Kinder älter werden.

● Öffentliche Verkehrsmittel
● Schulangebote
● Nähe zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen
● usw.

… sind alles Dinge, die ihr überprüfen solltet, bevor ihr entscheidet, wohin ihr ziehen möchten.

Die Stadt hingegen bietet mehr Bewegungsfreiheit, aber dafür sind die Grundstückspreise oft höher.

Das Grundstück

Manchmal kann es schwierig sein, sich vorzustellen, wie genau das Familienhaus optimal in das eigene Grundstück integriert werden kann. Hier hilft ein Immobilienmakler mit einem Lageplan, der euch genau zeigt, wo das Haus stehen wird und welche Vorteile das bringt. Die Kompetenz und Erfahrung eines Immobilienmaklers hilft euch dabei zu zeigen:

● Ob Dienstbarkeiten durch das Grundstück verlaufen oder an es angrenzen.
● Wie die Nähe zu den Nachbarn sein wird. Besonders für den Außenbereich wichtig.
● Welche städtebaulichen Regeln gelten. Auch für die Gestaltung des Gartens relevant.
● Welche Baumaßnahmen in naher Zukunft in der Nähe geplant sind.

Die Fläche

Wie groß sollte die Grundstücksfläche für ein Familienhaus sein? Das hängt ganz von der Grundfläche eures Hauses ab. Entscheidet ihr euch für ein ebenerdiges Haus oder ein Haus mit Obergeschoss? Möchtet ihr einen großen Garten haben oder nicht… diese Aspekte sind vorab zu klären.

In dicht bebauten Gebieten findet ihr Reihenhausgrundstücke oder kleine Parzellen mit einer Fläche von etwa 300 m². Sie ermöglichen es, ein Haus mit Stockwerk zu bauen, bieten aber wenig Platz, um einen schönen Garten anzulegen. Ihr solltet wissen, dass von der Wahl des Grundstücks auch die Pläne für euer Haus abhängen. Wenn ihr bereits ein Grundstück besitzt, kann euch ein Immobilienmakler helfen, den für euer Grundstück und eure Bedürfnisse am besten geeigneten Hausplan zu erstellen.

Wenn ihr auf der Suche nach einem Baugrundstück oder einer Immobilie in der Region Niedersachsen seid, bietet City Immobilienmakler zahlreiche Grundstücke und Einfamilienhäuser in jeder Größe an.

Die Anzahl der Schlafzimmer und Bäder

Wie viele Schlafzimmer und Bäder sollte man beim Bau eines Familienhauses einplanen? Hier kommt es auf die Familie an! Manche Eltern möchten, dass jedes Kind sein eigenes Schlafzimmer hat, andere haben nichts dagegen, wenn sich ihre Kinder ein Zimmer teilen. Bei den Badezimmern hängt alles von euren Bedürfnissen und der Zeit ab, die ihr habt, um euch vorzubereiten, vor allem am Morgen!

Die Frage, die ihr euch stellen könntet, ist diese:
Ist dieses Haus ein Lebensprojekt, ein Haus, in dem ihr lange leben möchtet, oder ist es ein erstes Immobilienprojekt?

Bei einem ersten Immobilienprojekt werdet ihr wahrscheinlich mehr Zugeständnisse machen können als beim Bau eines Familienhauses, in dem ihr euch dauerhaft niederlassen möchtet.

Die Inneneinrichtung

Zeitgemäße oder eher klassische Einrichtung? Umweltfreundliche Materialien oder Standardmaterialien? Große, wenig unterteilte Räume im Loftstil oder kleinere Zimmer mit mehr Intimsphäre? Kamin und Heizkörper oder Fußbodenheizung? Die Inneneinrichtung eines Hauses hat nicht nur Auswirkungen auf den empfundenen Komfort, sondern auch auf die Höhe bestimmter Rechnungen, insbesondere der Energierechnungen.

Pläne auswählen: Die ideale Konfiguration für euer Familienhaus

Der erste Schritt besteht darin, den Stil des zukünftigen Hauses festzulegen. Was soll es für eine Bauweise sein:

● Massivhaus
● Energiesparhaus
● Fachwerkhaus
● Fertighaus
● Bausatzhaus
● Architektenhaus
● Ausbauhaus
● oder Haus in Holzrahmenbauweise

Nehmt euch die Zeit, um über die Bauweise und die Konfiguration nachzudenken, die am besten zu eurem Lebensstil und einem ausgewogenen Familienleben passen könnten.

Die Anzahl der m² für ein Familienhaus

Die Anzahl der m² für ein Familienhaus hängt von der Anzahl der Bewohner und dem Budget ab, das ihr zur Verfügung habt:

● Ein Haus mit 3 Schlafzimmern: Rechnet je nach Größe der Schlafzimmer zwischen 90 m² und 100 m².
● Ein Haus mit 4 Schlafzimmern: 125 m² für ein schönes Familienhaus mit 3 Schlafzimmern und 1 Kinderzimmer sind hier ein guter Richtwert.
● Ein Haus mit 5 Schlafzimmern: Das Haus sollte mindestens 125 m² Fläche haben – normalerweise sind diese Familienhäuser aber geräumiger, da sie mehrere Badezimmer und separate WCs umfassen.

Etagenhaus oder ebenerdiges Haus

Die Entscheidung, ob ihr ein einstöckiges oder ein ebenerdiges Haus bauen möchtet, ist ein wichtiger Schritt bei der Planung des Bauvorhabens.

Dies hängt in erster Linie vom Baugrundstück ab, aber oft ist es auch eine altersbedingte Entscheidung. Wie alt sind eure Kinder und wie würde es sich im Familienhaus mit zunehmendem Alter leben? Ab einem gewissen Alter bevorzugen viele ein ebenerdiges Haus aus Gründen der Wartungsfreundlichkeit und Sicherheit.

Die Vorteile eines ebenerdigen Hauses:

● Erschwinglicher Preis;
● Alle Räume haben Zugang zum Freien;
● Bietet eine sichere Umgebung für ältere Menschen und kleine Kinder;
● Ideal für Kleinfamilien und junge Eltern;
● Einfacher in der Instandhaltung;

Die Vorteile eines Etagenhauses:

● Intimer Schlafbereich ohne Einsicht von außen;
● Möglichkeit, auf einem kleinen Grundstück zu bauen;
● Möglichkeit, einen größeren Garten anzulegen;
● Freier Blick aus dem ersten Stock je nach Lage;
● Geeignet für Hanglagen;

Das Wohnzimmer und die Küche

Heute geht der Trend zu großen Wohnräumen mit offener Küche. Als Ort des Lebens und des Wiedersehens sollte das Wohnzimmer auf jeden Fall Platz für alle Familienmitglieder bieten. Bei einem kleinen Wohnraum empfehlen wir, sich für einen L-förmigen Raum zu entscheiden, der es euch ermöglicht, eine intime Wohnzimmerecke für den Abend und einen größeren Bereich zu schaffen, der für das tägliche Leben reserviert ist: Mahlzeiten, Hausaufgaben, Gespräche und Zusammentreffen im Laufe des Tages.

Ihr wünscht euch einen großen Wohnbereich? In diesem Fall bietet euch das Wohnzimmer mit offener Küche einen schönen, geselligen Bereich. Durch die Fensterfronten könnt ihr einen großzügigen Lichteinfall genießen.

Die Aufteilung der Schlafzimmer und Bäder

Wenn das Familienhaus ein Haus ist, in dem ihr viele Jahre wohnen werdet, empfehlen wir, ein Zimmer pro Kind zu rechnen. Als Kind mit dem Bruder oder der Schwester ein Zimmer zu teilen, ist zwar schön, aber wenn man erst einmal in die Pubertät kommt, kann die fehlende Privatsphäre zu Konflikten führen. Die ideale Größe für ein Kinderzimmer kann zwischen 12 m² und 15 m² liegen.

Bei den Eltern geht der Trend zur Elternsuite, die aus einem Schlafzimmer, einem Ankleidezimmer und einem Badezimmer besteht. Dieser private Raum, der nur den Eltern zur Verfügung steht, ermöglicht es ihnen, das Badezimmer den Kindern zu überlassen. Sollte der Trubel in der Familie mal zu groß sein, haben Eltern hier einen Raum zum Durchatmen.

18 m² sind für eine Elternsuite ideal, damit es sich gut leben lässt:

● 12 m² Schlafzimmer
● + 3 m² Ankleidezimmer
● + 3 m² Badezimmer

Es gibt nicht genug Platz? Dann könntet ihr euch für die Schlafzimmerversion mit integriertem Badezimmer entscheiden. Die Abtrennung des Badezimmerbereichs könnte durch Fliesen auf dem Boden und eine Glaswand oder ein hohes Kopfteil erfolgen.


Das könnte euch auch interessieren: Alles, was du über Familienbetten wissen solltest – Kinderbettmatratze – Darauf kommt es an


Materialien und die Inneneinrichtung für ein Familienhaus

Die Wahl der Materialien und die Inneneinrichtung

Ob ihr ein Familienhaus im Öko-Chic-Stil oder ein traditionelles Haus möchtet, die Wahl der Materialien und die Aufteilung sind wichtig. Viele Hersteller bieten Häuser an, bei denen jedes Modul verändert oder individuell gestaltet werden kann.

Für euer Familienhaus könntet ihr euch entscheiden für:

Eine umweltfreundliche Heizung mit Wärmepumpe oder gespeist durch Sonnenkollektoren. Ihr könntet das Haus nachhaltig gestalten und auf umweltschonende Materialien Wert legen.

● Dachziegel aus Naturschiefer oder Biberschwanzziegel;
● Eine Treppe aus Massivholz, Stein, Glas oder Longlife-Material;
● Fliesen- oder Parkettboden in Naturstein oder Holz;
● Tür- und Fensterrahmen aus nachhaltigen Rohstoffen;

Das ideale Design eines Einfamilienhauses ist primär eines, das zu eurem Lebensstil und eurer Familie passt.

10 Möglichkeiten, die Immobilie kinderfreundlich zu gestalten

Die Kombination von Stil und Funktion zur Schaffung eines Familienwohnraums kann eine Herausforderung sein. Hier sind 10 kreative Möglichkeiten, wie ihr das Zuhause so gestalten oder umgestalten könntet, dass eure Kinder Räume zum Spielen und Erkunden haben, die auch ihr als Eltern genießen könnt.

1. Bezieht eure Kinder in die Entscheidungen über die Dekoration mit ein.

Eine lustige, schräge Uhr oder eine Reihe verspielter Kissen für das Familien- oder Spielzimmer: Es ist eine hervorragende Idee, Einrichtungsgegenstände in euer Haus aufzunehmen, mit denen sich die Kinder identifizieren können. Lasst eure Kids selbst einige dieser Accessoires auswählen und gebt ihnen das Gefühl, ein wichtiges Mitspracherecht an der Inneneinrichtung zu haben.

2. Seid offen für Albernheiten.

Das Leben ist zu kurz, um ernst zu sein! Ihr könntet euch überlegen, ob ihr nicht ein paar alberne Dinge ins Haus holen solltet, die nicht nur ihr als Eltern, sondern insbesondere eure Kinder unterhalten. Diese lustigen Dinge könnten die Form eines Kunstdruckes annehmen, vielleicht eine kleine Tapetenwand oder einen Zahnbürstenhalter in Tiergestalt. Jeder braucht etwas zum Lachen, also integriert ein albernes Element in den Bereich des Hauses, indem ihr alle zusammenkommt!

3. Schafft einen Raum, in dem Kinder lesen und sich entspannen können.

Kinder haben einen beschäftigten Geist und sind ständig in Bewegung. Genau wie wir Erwachsenen profitieren auch die Kleinen davon, wenn sie dazu ermutigt werden, sich Zeit zum Entspannen zu nehmen und zu lesen oder ein Bilderbuch anzuschauen. Nicht jeder von uns hat den Platz für separate Kinderzimmer. Aber ein eigener Bereich ist für Kinder und Eltern von großer Bedeutung. Einen separaten Raum oder Bereich zu schaffen, in dem alle Familienmitglieder Entspannung finden, könnte bedeuten, ein paar Sitzsäcke zu kaufen und sie in einer Ecke oder einem ungenutzten Bereich mit einem kleinen Regal aufzustellen. Ein paar Bodenkissen und Bilderrahmen zum Aufhängen von Büchern in einer Ecke des Wohnbereiches sind ebenfalls eine einfache, aber effektive Lösung.

4. Erwachsene bleiben außen vor.

Kindern ein eigenes Kinderzimmer zu geben, in dem sie nach Herzenslust spielen und sich entfalten können, ist ein Gewinn für alle. Nehmt die Kleinen bereits früh an die Hand und zeigt den Kids, wie sie in ihrem Zimmer Ordnung halten. Separate Boxen für Bastelartikel, Spielzeug, Bücher usw. erleichtern die Aufbewahrung und dekorieren zusätzlich.


Das könnte euch auch interessieren: Kinderzimmer einrichten – praktische Tipps für Eltern.


5. Holt die Natur in eure Räume.

Pflanzen im Haus sind nicht nur eine hervorragende Sauerstoffquelle, sie haben auch eine positive Wirkung auf den Geist! Stellt viele Zimmerpflanzen in den verschiedensten Formen und Farben auf. Warum gebt ihr eurem Kind nicht die Verantwortung, sich um seine eigene Pflanze in seinem Zimmer zu kümmern? Macht es zu einem Abenteuer, indem ihr gemeinsam ein Gartencenter besucht und eine Pflanze und einen Topf aussucht. Ihr könntet einen einfachen Tontopf kaufen, den das Kind dann bemalen oder dekorieren kann.

6. Ermutigt eure Kids zum Spielen im Freien.

Das Spielen an der frischen Luft ist gesund und fördert die motorische Entwicklung des Kindes. Überlegt euch, welche Elemente ihr im Garten aufstellen könnt, um ihn zu einem lustigen Ort zu machen, an dem man zusammen Zeit verbringt. Ein Spielturm, eine Hütte oder ein Baumhaus würden die Kleinen stundenlang beschäftigen. Auch ein Sandkasten, eine Kletterwand, eine Schaukel oder eine Rutsche steigern die Freude am draußen sein.

Wenn der Platz begrenzt ist und ihr eine geeignete Wand habt, wie wäre es mit einer riesigen Tafel, auf der die Kinder zeichnen und Schiffe versenken spielen können? An einem freien Nachmittag, mit Tafelfarbe und behandeltem Holz könntet ihr dieses einfache Projekt in kürzester Zeit gemeinsam umsetzen.


Das könnte euch auch interessieren: Garten kinderfreundlich machen – 4 einfache Tipps.


7. Seid kreativ bei der Aufbewahrung.

Helft mit multifunktionalen Möbeln gegen das Chaos von herumliegenden Dingen. Die Unordnung kann durch die Einbeziehung kluger Aufbewahrungslösungen kontrolliert werden. Macht hübsche Designelemente zum Hingucker und Schlucker für Spielzeug, indem ihr stilvolle Körbe in Ecken und ansprechende Boxen oder Schachteln in offene Regale stellt. Diese Gegenstände können nicht nur Kindersachen aufbewahren, sie verleihen dem Raum auch noch mehr Farbe und Struktur.

Wählt einen zweistufigen Couchtisch, der im untersten Regal Platz für Spielzeugkörbe bietet, oder entscheidet euch für einen Tisch mit Schubladen. Verstaut Brettspiele und Spielzeug in einer Truhe oder einem Kasten, der gleichzeitig als Couchtisch dient. Fügt hochklappbaren Stauraum unter den Fensterbänken hinzu.
Seid kreativ: Aus Holzpaletten lassen sich tolle DIY Möbel und Stauraum-Möglichkeiten machen.

8. Baut ein Versteck.

Welches Kind versteckt sich nicht gerne? Ein provisorisches Zelt aus einem Laken und ein paar Stühlen lässt sich schnell in der Ecke eines Raumes aufbauen. Füllt es mit ein paar Kissen und einer weichen Decke, damit die Kinder es gemütlich haben und in Ruhe spielen können. Wenn ihr Glück habt, machen die Kids dort sogar ein Nickerchen.

9. Bringt Botschaften in die Familie.

Inspiriert und motiviert eure Kinder, indem ihr kindgerechte Grafiken und Sprüche aufschreibt. Bringt Botschaften in die Familie und heftet diese mit Magneten an den Kühlschrank. Lasst eure Kleinen jeden Tag etwas schreiben oder malen und pinnt die Mini-Botschaften an eine Pinnwand. Durch die Fülle an Sprüchen und Zitaten findet ihr bestimmt ein paar Weisheiten, die euch ansprechen und motivieren. Lächeln ist gesund.

10. Macht die Meisterwerke eurer Kinder präsent.

Wenn Kinder etwas erschaffen, möchten sie es mit anderen teilen können. Obwohl es unmöglich ist, alle Zeichnungen aufzubewahren, könntet ihr einige Meisterwerke auswählen und sie in großen Rahmen aufhängen. Die Bilder können dann alle paar Monate ausgetauscht werden. Ein Stück Schnur funktioniert ebenfalls gut und kann in einem Kinderzimmer, Spielzimmer oder Familienbereich aufgehängt
werden. Daran lassen sich die Kunstwerke der Kids aufhängen.

Kinder lieben es, wenn ihre Bemühungen präsentiert werden! Bei so viel kindlicher Kreativität ist bestimmt für jeden Einrichtungsstil etwas dabei.

Lest mehr zu den Themen: Familienleben und Freizeit.

Foto: pixabay.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil Du diesen Beitrag nützlich findest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.